Zurück zur Übersicht (A–Z)

Scope 3

Der Begriff Scope 3 erfaßt indirekte Treibhausgas-Emissionen aus Quellen, die außerhalb des Unternehmens liegen oder nicht vom Unternehmen kontrolliert werden Diese Emissionen, sind nichtsdestotrotz eine Folge der Aktivitäten des Unternehmens. Scope 3-Emissionen, gegliedert durch das „GHG-Protokoll (►GHG-Protokoll) in 15 grundsätzliche Entstehungsquellen, sind alle indirekten Emissionen, die nicht in Scope 2 enthalten sind und die in der Wertschöpfungskette des berichtenden Unternehmens entstehen, einschließlich vor- und nachgelagerter Emissionen. Scope 3-Emissionen werden – anders als Scope 1-Emissionen und Scope 2-Emissionen – in aller Regel geschätzt, da ihre Berechnung lediglich theoretisch, praktisch aber kaum möglich ist. Zur Anwendung kommen bei der Berechnung hypothetische (selten tatsächliche) Werte, Primär- und Sekundärdaten gleichermaßen, extrapolierte Werte, Durchschnittswerte, geschätzte Werte. Dazu gehören beispielsweise Emissionen aufgrund von Geschäftsreisen mit der Bahn, bei der Herstellung von Vorprodukten entstandene Emissionen oder bei der Nutzung der Produkte des Unternehmens durch den Kunden.

Datenschutz
CAPMARCON GmbH, Inhaber: Dr. Hans-Werner Grunow (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
CAPMARCON GmbH, Inhaber: Dr. Hans-Werner Grunow (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.